Eine Variante des Liedes „Blanche Hermine“ gegen die aufgezwungenen unnützen Großprojekte

In Notre-Dame des Landes ist eine neue Version des bekannten Liedes von der Wut über die Zerstörung der bretonischen Küste „La blanche hermine“ („Da sind sie ja, der weiße Hermelin, die Möwe und der Stechginster, nieder mit dem Öl und dem Beton!“ ) entstanden:

Wer es hören und die Dias sehen will, es ist zu finden bei https://youtube und dann: .com/watch?v=LG-JoVe-ltw

Alterenvies, non aux GPIIII: La variante de Guy Pean: «La blanche hermine » de Gilles Servat

La voilà la blanche hermine 
Vive la mouette et l’ajonc +
La voilà la blanche hermine
A bas pétrole et béton

D‘ Notre Dame à Lyon-Turin _
Et de Bure à Echillais
1000 bovins ou 1000 lapins
On est tous des vaches à lait
Tous ces ouvrages ambitieux
Doivent ramener le plein emploi +
Mensonges’et projets d’mafieux
Politiques sans foi , ni loi

Refrain:
Les voilà les Grands Projets
Inutiles et Imposés +
Les voilà les GPII
Pollution de notre vie
Tous ces ouvrages ambitieux
Doivent ramener le plein emploi _
Mensonges’et projets d’mafieux
Politiques sans foi , ni loi
Y’a même des grands projets bio
Ils nous prennent pour des idiots +
Ces GPI.. deviennent verts
Pour nourrir les actionnaires

Refrain
Y’a même des grands projets bio
Ils nous prennent pour des idiots _
Ces GPI deviennent verts
Pour nourrir les actionnaires
L’obsolescence programmée
L‘ crédit , la publicité +
Garantissent la destinée
De ces projets imposés

Refrain
L’obsolescence programmée
L‘ crédit , la publicité _
Garantissent la destinée
De ces projets imposés
Où allez vous jeunesse ‚ candide
De Sivens à Notre dame
Où allez vous jeunes’intrépides +
Voulant rallumer la flamme

Refrain
Où allez vous jeunesse candide
De Sivens à Notre dame
Où allez vous jeunes’intrépides _
Voulant rallumer la flamme
Ils veulent bétonner nos vies
Pour augmenter leurs profits +
Ces projets de l’ordre marchand
Polluent l’avenir d’nos enfants

Refrain
Ils veulent bétonner nos vies
Pour augmenter leurs profits _
Ces projets de l’ordre marchand
Polluent l’avenir d’nos enfants
Aux futures générations
Du béton comme horizon +
On les envoie dans le mur
Représailles de Mère nature

Refrain
Ces GPI Imposés
Imbéciles, Inadaptés _
Inhumains, Irresponsables
Inconscients, Inacceptables
Insoutenables et Inquiétants
Insalubres , Incohérents +
Inefficaces , Insolents
GPI ..à l’infini …..

Refrain
Aux futures générations
Du béton comme horizon _
On les envoie dans le mur
Représailles de Mère nature
On veut du silence , du temps
On veut vivre dans la lumière +
On veut aimer nos enfants
On veut cultiver nos terres

On veut du silence , du temps
On veut vivre dans la lumière +
On veut ..aimer….. nos enfants
On…. veut… cultiver…. nos….. terres
2016

Und hier auf Deutsch

Refrain:

Ja, der weiße Elefant,

das ist ein tückisches Geschenk,

er schad’t der Umwelt und dem Land

und wird auch Großprojekt genannt.

1)

Von Notre Dame bis Lyon-Turin

wer’n wir gemolken ausgesogen.

bei Milch und Fleisch von 1000 Kühen

ohne Sonne aufgezogen.

Da wird vom Glück in schnellen Zügen

von Vollbeschäftigung geschwätzt,

doch Politik und Mafia lügen:

Der Profit macht das Gesetz.

Refrain

2)

Alterungsschäden vorgeplant,

von Presse, Werbung und Kredit –

Für lange Haltbarkeit sind aufge-

zwung’ne Großprojekte nit.

S’gibt sogar Bio-Großprojekte –

Nein, ich bin doch kein Idiot:

Ich weiß: die grün verpackten Akten

sind nur für Aktionäre gut.

Refrain

3)

Sie wollen’s Leben betonieren

um Profit zu garantieren,

auf dass ihr Großprojekt floriert,

wenn die Welt auch explodiert.

So hätt’ die nächste Generation

als Horizont nur noch Beton

Man schickte sie ins Unglück nur –

S’wird die Vergeltung der Natur.

Refrain

4): Un, un, un

Ungezügelt, unerlaubt

Steuern,  saubere  Luft geraubt

unglaubwürdig,             ungeniert

unerwünscht,        doch ungerührt.

Diese Bauten sind unmenschlich

unverantwortlich  und  dumm

ungeeignet,        ungesund

stehen unsinnig herum

Refrain

5)

Doch von Sivens bis Notre Dame

die Jugend mutig vorne dran,

Ihr geht aufs Ganze, dass Ihrs schafft,

und die Flamme neu entfacht.

Wir wollen unsre Kinder lieben

Wir woll’n Licht und Zeit dazu

Wir woll’n unsre Erde pfleg’n

Wir woll’n die Dinge tun in Ruh.

Refrain

Wir wollen Dinge tun in Ruh

Wir woll’n Licht und Zeit dazu

Wir woll’n unsre Kinder lieben

Wir woll’n      unsre     Erde         pflegen.


 

Staudammprojekt in Sivens / Südwestfrankreich gestoppt

Das  Staudammprojekt von Sivens wurde fallen gelassen, die französische Ministerin Ségolène Royal verkündete, es sei nicht mehr aktuell. Das ist auf  ein Sieg der Protestbewegung.

Die Trauer um den durch eine Polizeigranate getöteten 21 Jahre jungen Mitstreiter Remi Fraisse bleibt.

 

Hier ein Bericht aus Frankreich (25.1.2015)


logo

Übersetzung: Das ursprüngliche Projekt wird endlich fallen gelassen!

Ministerin Ségolène Royal kündigte heute an, „die Ausführung des ursprünglichen Projekts steht nicht mehr an“. Nachdem der zweite Expertenbericht   veröffentlicht war, gab die Ministerin eine Presseerklärung heraus.

Der Bauernverband, sowohl auf nationaler Ebene als auch im Tarn, die FNE und FNE Midi-Pyrénées, das Kollektiv zum Erhalt der Feuchtzone des Test und Nature Midi-Pyrénées haben eine 15-seitige Mitteilung veröffentlicht, in der wir (vor Veröffentlichung ihrer Berichte) unsere gemeinsame Position aus der Perspektive des Expertenberichts darlegen.

Das Kollektiv hat schon bei AFP (Presseagentur) reagiert, deren Meldung in mehreren Medien aufgegriffen wurde. Die Zeitung Libération zitiert:

Die Entscheidung von Ségolène ist kompletter Mist“, empört sich Patrick Lombrail, Vertreter der FDSEA Tarn-et-Garonne (Verband der Landwirte auf Departements-Ebene). „Sie schützt nur die Nichtsnutze von Besetzern des Einzugsgebiets“ (für den nun stornierten Staudamm). Er überlege Aktionen „ab Montag“: „Man kann das nicht durchgehen lassen.“

Am Montagmorgen werden die Experten den Bericht auf einer Versammlung in der Präfektur vorstellen. Das Kolletiv wird nach Analyse diese Berichts eine Erklärung herausgeben.

Zusatz:

1.2.15: Den weltweiten Tag der Feuchtzonen wollten die Mitglieder des Kollektivs für den Erhalt der Feuchtzone des Testet auf dem geplanten Gebiet des nun gestoppten Staudamms begehen. Aber seit 8 Uhr wird das Gelände sowohl von Staudammbefürwortern als auch von Polizisten abgesperrt, so dass niemand das Gelände betreten kann. Die geplanten Aktivitäten auf dem Gelände – Versammlung, großer Suppentopf, Vortrag über die Bedeutung der Feuchtzonen, Besichtigung mit einem Vogelkundler, biologische und technische Erklärung der Feuchtzone des Testet – sind verschoben, aber nicht aufgehoben.

2.2.15: Jacqueline Seingeuric schreibt auf: http://www.collectif-testet.org/actualite-293-journee-mondiale-zones-humides-au-testet-dimanche-1er-fevrier-2015.htmlJacqueline SEIGNEURIC:

„Die Pro-Staudamm-Leute haben uns am Sonntag wie andere auch daran gehindert, auf die ZAD („zone d’aménagement différé – das geplante Staudammgelände; für den Widerstand heißt das: „zone à défendre“ – das zu verteidigende Gebiet- d. Übers.) zu gelangen. Wir waren am frühen Nachmittag auch in der Wohnung, die die Ordnungskräfte – ohne Mandat! – besetzen wollten. Als wir schließlich gegen 16.30 Uhr durch den Wald von Sivens hinkamen, stellten wir fest, dass das Auto umgeworfen war, das einer unserer Freunde dort stehen lasse musste, weil seine vier Reifen platt waren. Ich bat die in 200 m Entfernung stationierten Bereitschaftspolizisten, den diensthabenden Abschleppdienst für die Rückführung des Fahrzeugs nach Gaillac zu kontaktieren. Der Polizist versicherte mir, das Notwendige bei der Gendarmerie von Gaillac bereits veranlasst zu haben. Zwei Stunden später hatten wir aber immer noch keinen Abschleppwagen gesehen. Inzwischen erfuhren wir, dass am Sonntagabend für uns in Gaillac und Lisle sur Tarn gar kein Abschleppunternehmen kontaktiert worden war!“

Kein Staudamm in Sivens! Sofortiger Stopp der Vorbereitungsarbeiten!

Kein Staudamm in Sivens! Sofortiger Stopp der Vorbereitungsarbeiten!

 

Das Kollektiv zur Erhaltung der Feuchtzone des Testet wurde 2011 gegründet, um die letzte bedeutende Feuchtzone des Abflussgebiets des Flüsschens Tescou (Frankreich, Departement Tarn nördlich von Toulouse) zu schützen, das durch das Staudammprojekt von Sivens von Zerstörung bedroht ist. Dieser Staudamm wird so dargestellt, als diene er dem öffentlichen Interesse, er ist tatsächlich aber zu 70 % für die intensive Bewässerung von etwa 20 Höfen und zu 30 % zur Verdünnung des verschmutzten Niedrigwassers vorgesehen. Das ist ein ungeeignetes und sehr teures Projekt zum Schaden der Umwelt, ein Projekt  für landwirtschaftliche Methoden, die sowohl für die Landwirte wie für die gesamte Gesellschaft eine Sackgasse sind. Handeln wir gemeinsam, um endlich landwirtschaftliche Praktiken zu bekommen, die sparsam mit dem Wasser umgehen und die Feuchtzonen schützen! (Eingangsseite der Homepage des Kollektivs, übersetzt)

Hinweis: Auch dort wurde gewalttätig gegen die Besetzer vorgegangen, siehe Bildmaterial bei http://www.collectif-testet.org/ Weitere Seite: http://tantquilyauradesbouilles.wordpress.com/

Aufruf von ACIPA (Notre-Dame des Landes), Brief Nr. 37/2014 vom 17.10.14:

Aufruf zu den Kundgebungen am 25. Oktober 2014

Erklärung der Koordinierungsgruppe der Gegner von NDDL zur Unterstützung des Kampfes gegen das Staudammprojekt im Testet im Departement Tarn:

„Ohne Rücksicht auf die EinwohnerInnen, ohne Rodungsgenehmigung, ohne Anhörung der Hungerstreikenden (der erste ist seit dem 27. August im Streik!), ohne die Antworten der Justiz im Berufungsverfahren der Gegner abzuwarten, haben die Departementsvertretung des Tarn und der Staat bereits 29 ha Wald unwiederbringlich zerstört und genehmigen dem Unternehmen CACG, die Arbeiten zum Bau eines Staudamms fortzuführen, die ökologisch und finanziell horrend teuer sind, aber lukrativ für das beauftragte Unternehmen und vorteilhaft für eine industrielle Landwirtschaft, die wir nicht haben wollen.

Lassen wir die Arme nicht sinken trotz der gewaltsamen Unterdrückung! Die Gegner des Staudamms von Sivens rufen auf zu einer nationalen Kundgebung am 25. Oktober 2014 um 12 Uhr vor Ort.

Die Koordinierungsgruppe von NDDL organisiert eine Gruppenreise…

Für alle, die nicht so weit fahren können, wird am 25. Oktober um 11 Uhr in Nantes… eine Unterstützungskundgebung organisiert, eine Presseerklärung abgegeben und vor dem dortigen Markt ein Flugblatt breit verteilt.

Kommt zahlreich, um den Gegnern des Staudammprojekts unsere Solidarität zu zeigen, um die mutige Besetzergruppe des Widerstands zu grüßen und kennen zu lernen und um mit ihnen zu rufen:

Kein Staudamm in Sivens! Sofortiger Stopp der Vorbereitungsarbeiten!

Koordinierungsgruppe der Gegner mit Unterstützung von COPAIN44″