Presseerklärung nach dem 17. Sommertreffen der Flughafengegner von Notre Dame des Landes

Presseerklärung nach dem 17. Sommertreffen der Flughafengegner von Notre Dame des Landes

„Ungebremste Mobilisierung zum 17. Sommer-Festival der Flughafen-Gegner

In ihrer Presseerklärung vom 12.7.2017 erklärt die ACIPA:

Das von der Koordinierung der Flughafenprojektgegner am 8. und 9. Juli 2017 organisierte 17. Sommer-Treffen war ein wichtiges Fest der Mobilisierung, auf dem alle Teilnehmer neue kämpferische Energie „aufladen“ konnten.

Trotz der verhältnismäßig ruhigen Lage seit der Ernennung der „Schlichter“ für die Flughafenfrage und trotz der Aufschiebung eventuell drohender Zwangsräumungen der Bauern und Bewohner scheuten etwa 20 000 Menschen nicht den Weg, um an den Foren, Diskussionen, Konzerten und anderen Fest-Höhepunkten teilzunehmen. Durch das Motto dieses Jahres, ein Motto der globalen Vision „De nos terres à la Terre“ – etwa zu übersetzen durch „Von unseren Feldern zur ganzen Erde“ (la terre bedeutet sowohl der Boden wie auch das Gebiet und die Erde), wurde die Verteidigung der Äcker und der Kampf gegen die Klimaerwärmung tiefer verankert. Das „Feld der Totems“ wird auf dem Boden von Notre Dame des Landes und im Gedächtnis der Teilnehmer für immer seine Spuren hinterlassen.

Der Ehrengast, das Collectif Pour le Triangle de Gonesse (Kollektiv für das Gonesse-Dreieck im Großraum von Paris) konnte seinen Widerstand gegen das Wahnsinnsprojekt, den Bau der „Europa-City, vorstellen, sich Kraft und Ideen holen und Verbindungen schaffen, um seine Aktionen zur Rettung der letzten fruchtbaren Äcker in der Region von Paris zu retten.

Das Fest wurde bereichert durch die Filmemacherin Marie-Monique Robin, Musiker mit genialem Improvisationstalent und Tänzer.

Das beeindruckende Angebot von 115 Teilnehmern an Diskussionen, Filmen und Theaterstücken stellte auch die Verbindung zu anderen sozialen, gesellschaftlichen und Umweltkämpfen her und wurde sehr gut angenommen.

Sänger und Musiker gaben durch Musik und Tanz dem Fest wunderbare Kraft und Energie.

Das Steigenlassen von Solarballons und Drachen konnten stattfinden, aber die „Besetzung des Himmels“ am Samstagabend musste wegen der Trockenheit leider abgesagt werden.

Zwei Aktionen außerhalb des Geländes waren ebenfalls gut besucht: die beiden Aufführungen des „Alptraum für den Präfekten“ in Fay de Bretagne und der schöne Spaziergang auf der ZAD zu Fuß oder im Viehtransporter am frühen Sonntagmorgen (mit 250 Teilnehmern).

Die Verköstigung durch Gastronomen und freiwillige Helfer war vielseitig und schmackhaft.

Die ACIPA bedankt sich bei den ca. 1000 Helfern aus ganz Frankreich, ohne die das Fest nicht stattfinden könnte, und betont, dass sie weiterhin aktiv bleiben: Der Flughafen in Notre-Dame des Landes wird nicht gebaut.

 

Eine Variante des Liedes „Blanche Hermine“ gegen die aufgezwungenen unnützen Großprojekte

In Notre-Dame des Landes ist eine neue Version des bekannten Liedes von der Wut über die Zerstörung der bretonischen Küste „La blanche hermine“ („Da sind sie ja, der weiße Hermelin, die Möwe und der Stechginster, nieder mit dem Öl und dem Beton!“ ) entstanden:

Wer es hören und die Dias sehen will, es ist zu finden bei https://youtube und dann: .com/watch?v=LG-JoVe-ltw

Alterenvies, non aux GPIIII: La variante de Guy Pean: «La blanche hermine » de Gilles Servat

La voilà la blanche hermine 
Vive la mouette et l’ajonc +
La voilà la blanche hermine
A bas pétrole et béton

D‘ Notre Dame à Lyon-Turin _
Et de Bure à Echillais
1000 bovins ou 1000 lapins
On est tous des vaches à lait
Tous ces ouvrages ambitieux
Doivent ramener le plein emploi +
Mensonges’et projets d’mafieux
Politiques sans foi , ni loi

Refrain:
Les voilà les Grands Projets
Inutiles et Imposés +
Les voilà les GPII
Pollution de notre vie
Tous ces ouvrages ambitieux
Doivent ramener le plein emploi _
Mensonges’et projets d’mafieux
Politiques sans foi , ni loi
Y’a même des grands projets bio
Ils nous prennent pour des idiots +
Ces GPI.. deviennent verts
Pour nourrir les actionnaires

Refrain
Y’a même des grands projets bio
Ils nous prennent pour des idiots _
Ces GPI deviennent verts
Pour nourrir les actionnaires
L’obsolescence programmée
L‘ crédit , la publicité +
Garantissent la destinée
De ces projets imposés

Refrain
L’obsolescence programmée
L‘ crédit , la publicité _
Garantissent la destinée
De ces projets imposés
Où allez vous jeunesse ‚ candide
De Sivens à Notre dame
Où allez vous jeunes’intrépides +
Voulant rallumer la flamme

Refrain
Où allez vous jeunesse candide
De Sivens à Notre dame
Où allez vous jeunes’intrépides _
Voulant rallumer la flamme
Ils veulent bétonner nos vies
Pour augmenter leurs profits +
Ces projets de l’ordre marchand
Polluent l’avenir d’nos enfants

Refrain
Ils veulent bétonner nos vies
Pour augmenter leurs profits _
Ces projets de l’ordre marchand
Polluent l’avenir d’nos enfants
Aux futures générations
Du béton comme horizon +
On les envoie dans le mur
Représailles de Mère nature

Refrain
Ces GPI Imposés
Imbéciles, Inadaptés _
Inhumains, Irresponsables
Inconscients, Inacceptables
Insoutenables et Inquiétants
Insalubres , Incohérents +
Inefficaces , Insolents
GPI ..à l’infini …..

Refrain
Aux futures générations
Du béton comme horizon _
On les envoie dans le mur
Représailles de Mère nature
On veut du silence , du temps
On veut vivre dans la lumière +
On veut aimer nos enfants
On veut cultiver nos terres

On veut du silence , du temps
On veut vivre dans la lumière +
On veut ..aimer….. nos enfants
On…. veut… cultiver…. nos….. terres
2016

Und hier auf Deutsch

Refrain:

Ja, der weiße Elefant,

das ist ein tückisches Geschenk,

er schad’t der Umwelt und dem Land

und wird auch Großprojekt genannt.

1)

Von Notre Dame bis Lyon-Turin

wer’n wir gemolken ausgesogen.

bei Milch und Fleisch von 1000 Kühen

ohne Sonne aufgezogen.

Da wird vom Glück in schnellen Zügen

von Vollbeschäftigung geschwätzt,

doch Politik und Mafia lügen:

Der Profit macht das Gesetz.

Refrain

2)

Alterungsschäden vorgeplant,

von Presse, Werbung und Kredit –

Für lange Haltbarkeit sind aufge-

zwung’ne Großprojekte nit.

S’gibt sogar Bio-Großprojekte –

Nein, ich bin doch kein Idiot:

Ich weiß: die grün verpackten Akten

sind nur für Aktionäre gut.

Refrain

3)

Sie wollen’s Leben betonieren

um Profit zu garantieren,

auf dass ihr Großprojekt floriert,

wenn die Welt auch explodiert.

So hätt’ die nächste Generation

als Horizont nur noch Beton

Man schickte sie ins Unglück nur –

S’wird die Vergeltung der Natur.

Refrain

4): Un, un, un

Ungezügelt, unerlaubt

Steuern,  saubere  Luft geraubt

unglaubwürdig,             ungeniert

unerwünscht,        doch ungerührt.

Diese Bauten sind unmenschlich

unverantwortlich  und  dumm

ungeeignet,        ungesund

stehen unsinnig herum

Refrain

5)

Doch von Sivens bis Notre Dame

die Jugend mutig vorne dran,

Ihr geht aufs Ganze, dass Ihrs schafft,

und die Flamme neu entfacht.

Wir wollen unsre Kinder lieben

Wir woll’n Licht und Zeit dazu

Wir woll’n unsre Erde pfleg’n

Wir woll’n die Dinge tun in Ruh.

Refrain

Wir wollen Dinge tun in Ruh

Wir woll’n Licht und Zeit dazu

Wir woll’n unsre Kinder lieben

Wir woll’n      unsre     Erde         pflegen.


 

Starke Mobilisierung zum 16. Sommertreffen der Gegner des Flughafens von Notre Dame des Landes

Starke Mobilisierung zum 16. Sommertreffen der Gegner des Flughafens von Notre Dame des Landes

Presseerklärung Notre Dame des Landes, 10. Juli 2016

Eine bessere Antwort auf die Volksbefragung konnte man nicht erhoffen als diese außerordentliche entschlossene Mobilisierung mit über 25 000 Menschen an 2 Tagen, unter denen etliche zum ersten Mal nach Notre Dame des Landes kamen.

2016-07-10_15.57.13_NDL2016_G-DeCrop_5774-5776

Dieses Treffen war gekennzeichnet von Heiterkeit und Zusammenhalt im Widerstand.

Das vorgeschlagene Thema: „Aussaat der Demokratie“ war prägend. Jeder hat zur kollektiven Betrachtung beigetragen. Zwischen der Kritik der gegenwärtigen Situation und der Suche nach Alternativen sprießt dieHoffnung, dass eine andere Art Demokratie zu leben möglich ist.

2016-07-07_11.00.27_NDL2016_J-Ronnet-Nicolle_0003

Bravo an alle, Teilnehmer, Musiker, freiwillige Helfer, die mit ihren Unterstützerkomitees zum Teil von weit her kamen, um eine Woche lang zur Hand zu gehen.

Bravo und Solidarität mit den Ehrengästen dieser Ausgabe 2016, den Aktivisten von Bure im Kampf gegen das unterirdische Atommüll-Lager-Projekt im Département Meuse.

2016-07-06_19.27.35_NDL2016_J-Ronnet-Nicolle_0355

Hugues Aufrays Besuch zur Unterstützung war eine schöne Überraschung.

Zu unseren nächsten Aktionen zählt das Treffen am Wochenende vom 8.-9. Oktober als Tag der Mobilisierung auf der ZAD:

Denn wir betonen erneut: In Notre-Dame-des-Landes wird es keinen Flughafen geben.

Die Koordinatoren des Sommertreffens von Notre-Dame-des-Landes 2016

Volksabstimmung zum Flughafen von Notre-Dame des Landes…

Agir pour l’environnement – Handeln für die Umwelt- ruft auf zu einer

Internet-Volksabstimmung in ganz Frankreich über den unnützen und schädlichen Flughafenprojekt von Notre-Dame des Landes.

Hier die Übersetzung des Textes:

Liebe Freundinnen und Freunde,

am 26. Juni 2016 führt die Regierung eine lokale Befragung über das Flughafenprojekt von Notre-Dame des Landes durch. Leider haben nur die Bewohner des Departements Loire Atlantique die Möglichkeit abzustimmen.

 Als französische Bürger fühlen wir uns ebenfalls im Recht befragt zu werden.

http://nddl.votationcitoyenne.fr

Die Regierung entschied aus einem ziemlich einfachen Grunde die Beratung auf das Departement Loire-Atlantique zu beschränken : Eine Umfrage der IFOP zeigt, dass

–        nur die Bewohner des Departements Loire-Atlantique dem Projekt eine gewisse Unterstützung entgegenbringen

–        die anderen Departements der Region Pays de la Loire und der Regionen Bretagne und Poitou-Charentes stellen sich gegen dieses Projekt vergangener Zeiten

–        und vor allem sind die Franzosen in ihrer großen Mehrheit gegen das Flughafenprojekt in Notre-Dame des Landes.

Auf das umstrittene Projekt folgt  eine fragwürdige Befragung!

Denn dieses Flughafenprojekt

–        hätte umfassende Folgen für das Klima und die Energieversorgung

–        würde über 1650 ha Ackerland und Feuchtzonen versiegeln, deren Bedeutung für die Regulierung von Hochwasser und Überschwemmungen gerade heute immer deutlicher wird

–        wurde nach einer nationalen Diskussion und öffentlichen Umfrage für „rechtsgültig“ erklärt

–        wurde immer als „Flughafen für den Fernen Westen“ dargestellt…

Daher ist es inakzeptabel, dass der Abstimmungskreis für die Befragung auf das Departement Loire-Atlantique reduziert ist.

« Agir pour l’environnement » – Für die Umwelt handeln – hat daher beschlossen, eine nationale Online-Abstimmung der Bürger durchzuführen, um es jedem zu ermöglichen sich auszudrücken und gehört zu werden.

Nehmt teil an der Bürgerabstimmung über Notre-Dame des Landes, von heute an bis zum 24. Juni 2016:

http://nddl.votationcitoyenne.fr

… Je zahlreicher wir sind, desto mehr Gewicht bekommen wir. Je mehr wir Unterstützung erhalten, desto mehr Aktionen für eine lebenswerte Erde können wir durchführen.

 

Abstimmung in 3 Schritten:

  1. Die dort gestellte Frage: Befürworten Sie den Bau eines Flughafens in Notre-Dame des Landes? Ja – Nein – Enthaltung
  2. Dann Namen, e-mail-Adresse, Land und seinen Wohnort mit PLZ angeben.
  3. Nach erfolgter Abstimmung erhält man eine e-mail mit einem Link, um per Mouse-Click die Abstimmung gültig zu machen.

 

Unsere Rede zu Notre Dame des Landes auf der 312. Montagsdemo am 29.2.16: On lâche rien!

Unsere Rede zu Notre Dame des Landes auf der 312. Montagsdemo am 29.2.16: On lâche rien!

Viele Grüße aus Notre Dame des Landes an die Montagsdemo und ein Dankeschön für unsere Grußadresse!

Vorgestern fand dort mit 50- bis 60 000 Menschen bei wunderschönem Wintersonnenschein die bisher größte Demonstration gegen den geplanten Großflughafen statt. Auf dem 5-km-Marsch auf der Autobahn trommelten die Demonstranten im Rhythmus auf die Leitplanken. Grußadressen aus Frankreich, Belgien, Türkei, Triest, Frankfurt und Stuttgart wurden vorgelesen. (Zugleich kontrollierten Traktoren den ganzen Tag das Flughafengebiet und die Anfahrtwege zur Demonstration, und etwa 1000 Demonstranten blockierten eine der beiden Umgehungs-Autobahnen von Nantes.)

Ab 27. März soll das Gelände für den sogenannten „Flughafen zum Fernen Westen“ geräumt werden!!!

Der geplante Bau, 30 km nördlich von Nantes, ist genau wie Stuttgart 21, unnötig, zerstörerisch, teuer.

Wir haben vieles gemeinsam:

  1. Der bestehende Flughafen von Nantes kann leicht optimiert werden. – 1965 war der neue Flughafen gedacht für den Überschallgeschwindigkeits-Flieger Concorde; eine doppelte Fehlplanung (denn statt Warenaustausch fand Produktionsverlagerung statt, und die Concorde stürzte ab). Dennoch gab die Regierung zur Jahrtausendwende grünes Licht, sofort formierte sich auch der Widerstand neu.
  2. (Das Projekt bedeutet Umweltzerstörung.) Die Bau-Freigabe des Flughafens als CO2-Schleuder – gleich nach dem Klima- und Umweltgipfel (vom November) in Paris – ist ein harter Schlag gegen jede Umweltpolitik, und sie zerschneidet für die Bewohner die ländliche Sozial- und Infrastruktur und eine lebenswerte Zukunft. Das Baugelände, genannt ZAD, würde unwiederbringlich zubetoniert: 1650 ha Land – das sind 2300 Fußballfelder -, eine einzigartige Feuchtzone mit ihrer Biodiversität sowie gutes Ackerland. Der Gemeinschaft der ZAD von alteingesessenen und Jung-Bauern und ihren Experimenten würde der Boden entzogen.

 Wir möchten Ihnen am 18.3. 20 Uhr im Welthaus einen kleinen Film über die ZAD zeigen.

  1. Die endgültige Planfeststellung steht noch aus. Trotzdem wurde dem Eilantrag der Baufirma VINCI zum Baubeginn stattgegeben – die VINCI-Aktien schnellten in wenigen Stunden in die Höhe, zur Freude der Betreiber in den Banken und Börsen.

Weitere Gemeinsamkeiten:

  1. Wie bei uns ist der Umwelt- und basisdemokratische Widerstand erstarkt. Ähnlich den Parkschützern haben sich die betroffenen Dörfer untereinander zusammengeschlossen und seit 2004 auch mit 50 Bewegungen, Vereinen, Initiativen und Gewerkschaften.
  2. Wie bei uns spielt die Kultur, eine wichtige Rolle, v.a. Musik, Tanz, Essen.
  3. Wie bei uns gibt es Gruppen hervorragender Fachleute: Piloten, Architekten, Wirtschaftsexperten, Biologen (und Bewahrer der Artenvielfalt), Juristen (für die Einsprüche bis hin zur EU), etc. Die Versorger sind dort die Bauern, Müller und Bäcker der ZAD.
  4. Für die Gegner wird immer klarer, dass der eigentliche Zweck dieser unnützen aufgezwungenen Großprojekte ist, aus unseren Steuergeldern solide Profite zu schlagen. Eine entschiedene Bewegung gegen diese Herrschaft des Profits und für eine lebenswerte demokratische Gesellschaft und gesunde Umwelt passt den Regierenden nicht! Aber sie ist schon längst nicht mehr totzuschweigen.
  5. Wie bei uns ging der Staatsapparat gewalttätig vor: im Oktober 2012 wurden den jungen Besetzern der ZAD die Häuser zerstört, es gelang aber nicht, sie zu vertreiben. Es gab umgehend Protestaktionen in 200 französischen Städten. Auf der ZAD wurden im Schutz der nächsten Großdemonstration neue Häuser errichtet.
  6. Danach hatten sie auch eine Schlichtung. Da waren sie bereits von uns gewarnt. Das Konzept die Bewegung einzuwickeln misslang und die Pläne zur Alternative, der Optimierung des bestehenden Flughafens wurden vorgetragen – aber anschließend wieder – illegal – aus dem Protokoll gestrichen. Denn auch dort hat der Widerstand nicht in der Hand, was die Verwaltung, große Medien und Politiker machen- Verschleierung und Diffamierung, Beharren auf den verbreiteten Lügen, vor allem diese: Obwohl – auf Betreiben der Piloten – die Flüge über der Stadt Nantes wieder abgestellt wurden, benutzen sie hartnäckig das Argument der Fluglärmbelästigung. Und das Neueste:
  7. Präsident Hollande hat vor 10 ca. Tagen vorgeschlagen, eine Volksabstimmung zu machen „so wie in Stuttgart“ hat er gesagt, also von oben, ohne uns. (Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.) Ein perfides Spaltungsmanöver. Unsere Freunde in Frankreich haben umgehend unsere Infos, v.a. den „Tunnelblick“ übersetzt und studiert und gehen in die Offensive.

Aber manche Dinge sind dort auch anders. Z. B.:

  1. Sie haben auf dem Lande andere Mittel: z.B. mit ihren Schafen vors Rathaus ziehen, gemeinsames Traktorfahren im Schneckentempo auf der Autobahn, etc.
  2. Die basisdemokratische Strömung hat ihre offensiven Strukturen erhalten können: Alle wichtigen Entscheidungen der Koordination, Information u. Aktion, werden vorausschauend auf großen offenen Vollversammlungen gemeinsam getroffen. Gestern gab es mit über 200 Leuten eine Auswertung, und die nächste Aktion wurde für den 26. März am Tag vor der ZAD-Freigabe festgelegt.
  3. Sie arbeiten ständig an der Vernetzung. Es gibt ca. 50 Gruppen gegenseitiger Unterstützung in ganz Frankreich, von Brest bis Nizza. 2014 stellten ca. 20 Bewegungen einen gemeinsamen Katalog von Demokratie-Forderungen an die Regierung vor. International arbeiten sie auch im Forennetzwerk gegen aufgezwungene unnütze Großprojekte mit. Das 6. Forum findet vom 15.-17. Juli in Bayonne im Baskenland statt.

Und

  1. steht das Projekt bis heute nur auf dem Papier, und das bleibt hoffentlich so. (Aber um Alarm schlagen zu können, falls die Bauarbeiten beginnen, haben sie während der Demo vorgestern am geplanten Autobahnanschluss schon mal einen Wachturm errichtet.)

Baustopp für Stuttgart 21, und: kein Flughafen in NDDL!

 Unser Widerstand ist eng miteinander verflochten.

Schreibt Protestbriefe an die französische Botschaft!

Die Franzosen sagen und singen: Wir lassen nicht locker! On lâche rien! Oben bleiben!

(Teile in Klammern wurden nicht vorgetragen, das Datum des 6. Forums wurde nachträglich korrigiert)

 

Siehe  auch Video von Volker Teichert:

https://volkerteichert.wordpress.com/2016/02/29/2016-02-29-elsbeth-sureau-auf-der-montagsdemo-312/

 

Hier könnt Ihr gegen den geplanten unnützen aufgezwungenen Flughafen von Notre Dame des Landes unterschreiben

http://act.350.org/sign/NDDL/

Auf „Bei Abriss Aufstand“ wird zu dem Lied auf youtube hingewiesen: On lâche rien (Wir lassen nicht locker, wir geben nicht auf!) – hier in der musikalischen Fassung der Band HK et les saltimbanks von 2011: https://www.youtube.com/watch?v=gE6jAegQzmI. Die Leute in Notre Dame des Landes sind erfinderisch, sie haben ihre eigenen Strophen dazu gedichtet. Jeden Sommer gibt es in Notre Dame ein großes Festival, auf dem auch viel getanzt wird: Dieses Jahr ist es am zweiten Wochenende im Juli.

 

 

Die Antwort des Widerstands gegen den geplanten überflüssigen Flughafen in Nordwestfrankreich: On lâche rien!

Die Antwort des Widerstands gegen den geplanten überflüssigen Flughafen in Nordwestfrankreich: On lâche rien!

 Seit dem Beginn des Jahrtausends gibt es in Notre Dame des Landes (NDDL) bei Nantes größeren Widerstand gegen den vorgesehenen Großflughafen. Seit 1965 wurde der Flughafen für Concorde-Überschallflugzeuge geplant; und obwohl der Betrieb der Concorde 2000 nach dem verheerenden Absturz eingestellt wurde und der bestehende Flughafen von Nantes längst nicht ausgelastet ist, soll nun der Baubeginn forciert durchgesetzt werden. So wie uns Stuttgart 21 aufgezwungen werden soll, obwohl Stuttgart einen Bahnhof hat, der vor dem Beginn der S21-Arbeiten ausgezeichnet funktionierte. Anders als in Stuttgart konnte der Bau dort bisher nicht begonnen werden.

VueAerienne_500pix

das vorgesehene Flughafengelände

Auf dem für das vorgesehene Bauvorhaben bereits abgegrenzten Gelände (abgekürzt ZAD), wohnen noch immer die Bauern, die die Umsiedelung verweigert haben, sowie 150-200 Jungbauern und andere Besetzer, Frauen und Männer. Am 16. Oktober 2012 gab es gegen die Neu-Bewohner eine brachiale Räumungsaktion durch 500 Robocops: Sie zerstörten die Häuser der Jungbauern, Wohnwagen und sonstige Infrastruktur. Aber angesichts sofortiger landesweiter Proteste in über 200 Orten in Frankreich und im Ausland machte die Regierung einen Rückzieher. Die Besetzer blieben in der ZAD: denn ZAD, das ist für den Widerstand die Abkürzung für: „Zu verteidigenden Zone“ („zone à défendre“). Häuser wurden wieder aufgebaut und die ökologische Landwirtschaft und alternative Formen des Zusammenlebens inzwischen ausgedehnt und weiter entwickelt.

Nachdem der französische Staat sich Anfang Dezember auf dem Weltklimagipfel in Paris als großer Umweltschützer selbst feierte, unternimmt er jetzt einen neuen Anlauf für den Ausbau dieses „Aéroport du Grand Ouest“ mit der 4-fachen Kapazität gegenüber dem bisherigen Flughafen. Mit dieser Flugverkehr-CO2-Schleuder würden 1650 Hektar Äcker und Wiesen eines einmaligen Feuchtgebiets und Bauernhöfe zerstört und die ländliche Sozial- und Infrastruktur zerstückelt.

Ende Januar wurde nun, unter Missachtung noch ausstehender Urteile über die Einsprüche gegen den Planfeststellungsbescheid – wir kennen das ja – vom obersten Berufungsgericht entschieden, dass eine Räumung ab Ostern Ende März 2016 möglich ist. Aber die Regierung fürchtet den Protest. So verkündete Präsident Hollande plötzlich, man könne doch eine Volksabstimmung machen – nach dem Stuttgarter Muster!

Die Bewegung organisierte schon vor und nach der Bekanntgabe große Proteste mit Tausenden Teilnehmern (am 9. Januar waren es 20.000), die nächste große Aktion ist am Samstag, den 27. Februar. Sie lassen sich auch nicht durch die staatliche Einschränkung des Rechts auf Protest nach dem Terroranschlag vom November 2015 in Paris einschüchtern.

Demo Nantes 2016auf der Umgehungsstraße von Nantes                                                9.1.16 Aktion „Schnecke“ auf der Ringautobahn von Nantes

Der Ruf des Widerstands in Notre Dame des Landes ist: „On lâche rien!“ Das heißt hier sowohl „Wir lassen nicht locker“ als auch „Wir geben nichts heraus“.

Zeigen auch wir unsere Solidarität, fahren wir hin, verbreiten wir die Nachricht in Deutschland, helfen wir mit, dass auch dieser Räumungsversuch scheitert!

____________________________________________________________________________

2012 waren einige AktivistInnen gegen Stuttgart 21 beim 2. Forum in Notre Dame des Landes. 2013 kamen einige aus Notre Dame des Landes auf dem 3. Forum nach Stuttgart. Diesen Sommer findet das

        6. Forum gegen unnütze und aufgezwungene Großprojekte

wieder in Frankreich statt, voraussichtlich

         vom 8. bis 10. Juli 2016 in Bayonne

im französischen Teil des Baskenlandes. Wir vom AK „S21 ist überall“ nehmen wieder teil und wollen einen Workshop vorbereiten. Wir laden herzlich ein mit uns hinzufahren und auch dazu, uns gemeinsam vorzubereiten, dienstags in den geraden Wochen um 18.30 Uhr im Parkschützerbüro.

 _____________________________________________________________________

 Film und Diskusion

Eine Antwort auf den Klimagipfel 21 und seine Welt: Wir bauen die ZAD.

Wir zeigen den 25-minütigen Film der ZAD, den wir ins Deutsche übersetzt haben.

Dazu: Vortrag zu Notre Dame des Landes und Diskussion: Was lernen wir von einander?

Am 18. März 2016 um 20 Uhr im Welthaus Stuttgart, Charlottenstr. 17, Eingang im Innenhof

Grußbotschaft an die Aktion des Widerstands am 27. Februar gegen die Räumung des vorgesehenen Flughafenareals in Notre Dame des Landes

Grußbotschaft an die Aktion des Widerstands am 27. Februar gegen die Räumung des vorgesehenen Flughafenareals in Notre Dame des Landes

Liebe Freunde und Demonstranten gegen die Räumung der ZAD!

Wir Gegner von Stuttgart 21 sind mit unseren Gedanken an Eurer Seite bei der Verteidigung des Geländes, das für den Flughafen geräumt werden soll! Wir unterstützen Euch gegen die Zerstörung Eurer Höfe und Äcker und Eurer Infrastruktur. „Save the planet“, haben wir als menschliche Freske beim Forum 2012 auf Eure Wiese geschrieben. Wir brauchen alle den Mut zu Umwelt- und Klimaschutz-maßnahmen, zum Widerstand und zu neuen Formen des Zusammenlebens und des Ackerbaus wie auf der ZAD. Der Großflughafen muss verhindert werden!

In vieler Hinsicht habt Ihr bereits jetzt gewonnen. Ihr habt große Solidarität geschaffen und den Widerstand gegen das zerstörerische Projekt der Bauherren, Banken- und Börsenmanager und der Regierenden in ganz Frankreich und weit darüber hinaus verbreitet. Ihr habt uns in Stuttgart und anderswo durch Euren offensiven konsequenten Widerstand den Rücken gestärkt. Über den weißen Elefanten, den Begriff unnütze und aufgezwungene Großprojekte kann man europaweit nicht mehr hinwegsehen. Dieses Denken wird nicht mehr so leicht auszulöschen sein. Die Betreiber des Projekts sitzen am längeren Hebel, sie können es uns aufzwingen, aber sie bleiben im Unrecht. Aus Stuttgart sagen wir Euch: Selbst wenn der Bau schon fortgeschritten ist, machen wir weiter, so lange das Projekt nicht irreversibel ist. Im Konkreten ist der Ausgang ungewiss, aber der Widerstand gegen eine solche Politik ist notwendig, und verloren haben wir noch lange nicht!

Die Räumung der nie verlassenen und besetzten Zone ist das Nadelöhr für die Betreiber des Flughafenprojekts. Sie brauchen sie, um ihre Profitinteressen auf Eure Kosten durchzusetzen. Aber bitte möglichst ohne Gesichtsverlust für die Regierung. Mit Manipulation und Diffamierungen haben sie es nicht geschafft, Euch in die Defensive zu zwingen – nun schaut Euer Präsident selbst nach Stuttgart und zieht die erprobte Volksabstimmung von oben aus der Zauberkiste. Das ist ein perfider Trick, um sich selbst aus der Schusslinie zu ziehen, die Betroffenen ins schlechte Licht zu rücken und die Bewegung zu spalten.

Ihr habt gute Karten. Ihr wisst, wie dieser Mechanismus der Volksabstimmung funktionieren soll. Ihr seid eine starke Truppe, Ihr habt viele Verbündete, Ihr habt sofort reagiert. Alle Gegner der Umweltzerstörung und der aufgezwungenen unnützen Großprojekte stehen auf Eurer Seite. Und Ihr wisst: Ihr seid im Recht, wie immer sie entscheiden wollen. Lasst Euch nicht beirren: Wir haben in Stuttgart die Erfahrung gemacht, dass der Staatsapparat die Räumung eher einen Tag zu früh als nur eine Minute später durchführt.

Wir haben das französische Konsulat dazu angeschrieben und verschiedene Zeitungen informiert, wir haben Flyer und werden am 29.2. auf unserer 312. wöchentlichen Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21 über Eure Großdemonstration berichten, und wir wollen mit Schildern und Transparent zur französischen konsularischen Vertretung in Stuttgart ziehen. Ihr seht, wir denken fest an Euch in dieser entscheidenden Zeit.

In Stuttgart ist unser Ruf: Oben bleiben! Wir sagen mit Euch: Keine Räumung der ZAD! On lâche rien!

Wir sind eingeladen an der Großdemonstration teilzunehmen und über unseren Widerstand gegen Stuttgart 21 zu berichten.