Brief aus Florenz

 

Liebe Freunde,
Aus Stuttgart wurde ich gefragt, was in Florenz passiert. Ich denke, es könnte für alle interessant sein, zu wissen, was sich in Europa bewegt, also schreibe ich kurz etwas über unseren Kampf.

Tiziano Cardosi

Die Situation des TAV-Projekts ist schwer zu beschreiben. Ich sage immer, dass es jetzt ein psychiatrisches Problem ist.

Vor genau einem Jahr sagte unser Bürgermeister, dass dieses TAV-Projekt ein Fehler sei, zu teuer, nutzlos, gefährlich: damals sah es aus wie ein No TAV! Der Chef der italienischen Eisenbahnen sagte, dass der neue Bahnhof, weit weg vom historischen Zentrum, ein Fehler sei und dass fast alle Züge den gegenwärtigen Bahnhof von Santa Maria Novella erreicht hätten. Aus diesen Gründen wurde das Projekt von 2 Tunneln unter der Stadt aufgegeben.
Nach diesen Erklärungen begannen viele Politiker des Partito Democratico von Florenz – unterstützt von den Baufirmen – zu protestieren und verpflichteten die italienischen staatlichen Eisenbahnen (Ferrovie dello Stato), die Arbeiten fortzuführen, und zwar den Bau von
2 Tunneln und einer riesigen U-Bahnstation für 2000 Reisende pro Tag. Wie bei einem kleinen Landbahnhof! Einige Milliarden Euro für einen leeren Bahnhof!

Wir haben diese surreale Situation verurteilt, so dass sich Politiker und Bauherren entschieden haben, den U-Bahnhof in … einen Busbahnhof zu verwandeln. Sie würden etwa 30 Bussteige in der Nähe des Bahnhofs bauen, wo die Langstrecken- und Touristen-Busse und für lange Strecken aufhören könnten. „Auf diese Weise werden wir etwa 20.000 Reisende pro Tag haben, um diese Infrastruktur zu rechtfertigen!“ So unser Präsident der Toscana! Das Wichtige ist die Infrastruktur: Bürger, Touristen, Reisende müssen ihre Bedürfnisse an die Interessen einiger Baufirmen anpassen!

Wir denken, das, was in Florenz passiert, ist eine deutliche Demonstration, die zeigt, was  unnütze und aufgezwungene Mega-Projekte bedeuten: Strukturen gegen die Bürger, gegen die Logik, gegen die Stadt, gegen die Umwelt, ein riesiger Raub der öffentlichen Gelder.
Inzwischen werden die Menschen müde, viele denken, dieses Projekt wäre gestorben, aber im Herbst soll der Tunnelaushub beginnen.

In Florenz gibt es auch andere Probleme: so den Bau eines neuen Flughafens mit enormen Umweltproblemen. Mit den bestehenden Gesetzen ist es unmöglich, diese Infrastruktur zu verwirklichen, so dass die Zentralregierung nun versucht, die entsprechenden Gesetze zu ändern, um die Durchführung von jedem möglichen dummen Projekt zu liberalisieren.

Wir haben schlechte Zeiten.
Grüße aus Florenz
Tiziano Cardosi

Advertisements