Besuch in Notre Dames des Landes

Kurzmitteilung an die Widerständischen in Stuttgart

waren gestern den ganzen Tag zu Besuch bei den FlughafengegnerInnen von Notre-Dame-des-Landes (NDDL), genauer gesagt auf dem (wieder) besetzten riesigen Gelände, der Zone à défendre (ZAD), der beim Angriff der Polizei zu verteidigenden Zone. Ein älteres Unterstützer-Paar von außerhalb hat uns rumgeführt: wo wir ein alternatves Bahnhofskonzept entwickeln, proben die ZADisten das alternative Leben: besetzte Häuser und Höfe, Neubauten, neue Lebensformen, Alternativökonomie. Sie haben mit viel Kreativität und Einsatz etwas geschaffen, das sie hart verteidigen werden, das landesweit viel Sympathie und Unterstützung genießt und das keine Regierung einfach platt machen kann. Macron scheint zu schwanken.
Hab oft an die Mitstreiter*innen denken müssen, die sich immer für mehr zivilen Widerstand eingesetzt haben,  weil es in NDDL ganz stark um Verteidigung der Natur gegen Beton und Zersiedelung geht.
Vieles erinnert ganz stark an unsere Auseinandersetzung (auch eine manipulierte Volksabstimmung, verschiedene Strömungen, Identitäten und Debatten, auch eine Mahnwache), manches ist ganz anders, v.a. der Machtfaktor der Besetzung.

Advertisements