Referendum Grandi Navi. Non ha vinto solo il Si’, ha vinto la democrazia

Nachrichtren aus Venedig

Die Stadtregierung in Venedig und die nationale Regierung betreiben – trotz allen Widerstands seitens  vieler Organisationen und trotz möglicher Altermativen – eine weitere Vertiefung und Verlängerung eines Kanals, um große Kreuzfahrtsschiffe weiterhin in und durch die Lagune fahren zu lassen, wenn auch nicht mehr durch den giudecca-kanal.
Ein Trauerspiel.

 

Am 18.Juni fand in Venedig ein aus den Reihen der Bevölkerung organisiertes Referendum statt, um die großen Kreuzfahrtsschiffe aus der Lagune zu verbannen.


Von den 20.000 ausgegebenen Wahlzetteln wurden über 18.000 mit Zustimmung zum Referendum abgegeben, dass die Grandi Navi ausserhalb der Lagune bleiben sollen.

ein grosser -auch organisatorischer – Erfolg!

Aber der Bürgermeister spricht von Humbug und Pseudoumfrage und will das Ergebnis politisch nicht anerkennen. Die Gegenseite versucht das Ergebnis zu diskreditieren, indem sie behauptet, es hätten „Katzen und Hunde“ mit abstimmen dürfen.
Das befürchteten die Initiatoren vorab.

Die Hoffnung bleibt, man möge die Abstimmung in Rom zur Kenntnis nehmen.

Wir in Stuttgart wissen  von der selbst organisierten Volksabstimmung im Baskenland, dass eine solche nicht ohne Folgen bleiben kann. Die Regierung kann danach keine Volksabstimmung mehr wagen und kommt in arge Bedrängnis.

Wir grüssen die Initiatoren und beglückwünschen zum großen Erfolg

 

 

 

H

Advertisements