Straßenprojekt im Nordosten der Türkei

 

Yesil yol topraklardan

Am Schwarzen Meer entlang nach Rice  im Nordenosten der Türkei soll eine 2 600 km lange Straßenschneise durch grüne Landschaften und Felder gezogen werden.

Dagegen regt sich Widerstand, getragen vor allem von Frauen.

Als die Baufirmen mit schweren Maschinen anrücken, haben sie nicht mit den Frauen und nicht mit Havva Ana gerechnet.

Hier die Übersetzung eines türkischen Textes, der die Aussage einer Protestierenden wiedergibt:

 

„meine Vorfahren liegen unter diesem Bode hier. Wer ist das Gericht, das dies entscheidet“.  

„Wer ist, sagt mir, wer ist der Staat, wer ist denn der Gouverneur?“  

“ ich ich ich, wir sind der Staat, den Staat gibt es, weil es das Volk gibt, und wir sind das Volk also, sagt wer ist der Staat? „

“ Unsere Großväter sind ohne Schuhe und Socken barfuß für diese Erde in den Krieg gezogen und starben den Märtyrertot. Nein diese Felder werden nicht begradigt, diese Grünen Wiesen und Wälder haben wir von unseren Großvätern geerbt, Sie haben hier auf diesen Feldern Horon getanzt. Deshalb bin ich jetzt  mit meinen Kindern und Enkelkindern hier. 

Auch die Naturschützer sind bei uns, wir sind alle da.Ich werde es auf jeden Fall nicht erlauben, dass Ihr unsere Felder begradigt.
Der Präfekt und Gouverneur, die sollen nur her kommen“.

siehe youtube:

 

 

 

 

Advertisements