Straßburg: Übergabe des Urteils des Permanenten Tribunals der Völker über aufgezwungene unnütze Großprojekte in Europa, am 26.10.16

Freunde aus Frankreich, Italien, England und wir von der AG „Stuttgart 21 ist überall“ treffen uns anlässlich der Übergabe des Urteils des Permanenten Tribunals der Völker in Straßburg und können uns dort zugleich über unsere weitere Arbeit austauschen. Wir laden Euch ein, Euch anzuschließen. Das Permanente Tribunal der Völker ist ein Meinungstribunal. Die Politiker sollen nicht sagen können, sie hätten nichts gewusst. Wir erhoffen uns dadurch vor allem eine größere Resonanz des Widerstandes in den internationalen Medien.

AUFRUF ZUR BETEILIGUNG

am Mittwoch, 26. Oktober 2016, 15 Uhr Europaparlament

Wir, Bewegungen im Widerstand gegen aufgezwungene unnütze Großprojekte übergeben den europäischen Institutionen

den Richtspruch des Permanenten Tribunals der Völker im Europaparlament  in Straßburg: „Fundamentale Rechte, Gebietskörperschaften- Partizipation und Großprojekte Vom TGV Lyon-Turin zur globalen Wirklichkeit“

Dieser Richtspruch verurteilt die Europäische Union, Italien und Frankreich wegen Verletzung der Grundrechte der Bürger in zahlreichen unnützen Großprojekten.

Wir fordern, dass das von einem unabhängigen Tribunal verkündete Urteil nicht folgenlos bleibt, und dass die Regierungen ihre schweren Angriffe auf öffentliche Rechte und Freiheiten und auf die Umwelt beenden

Wir treffen uns am 26. Oktober – ab 11.00 Uhr,  Maison des Associations Place des Orphelins, 1a

– um 15.00 Uhr vor dem Europaparlament,  Allée du Printemps für alle die, die nicht zum Maison des Associations kommen konnten  

Übergabe des Richtspruchs des Permanenten Tribunals der Völker  17-19 Uhr in Saal  L.2.1

Übergabe des Urteils                                                                                                                                                                         an die Vizepräsidenten des Europaparlaments Dimitrios Papadimoulis (GR) und Ulrike Lunacek AT),                verbunden mit zahlreichen Redebeiträgen                                                                                                                                 der Vertreter des Permanenten Tribunals der Völker,                                                                                                                von Mitgliedern des Parlaments                                                                                                                                                und von verschiedenen Delegationen des Widerstands gegen aufgezwungene unnütze Großprojekte                     (aus Stuttgart gibt es aber keinen Beitrag).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.