Die Antwort des Widerstands gegen den geplanten überflüssigen Flughafen in Nordwestfrankreich: On lâche rien!

Die Antwort des Widerstands gegen den geplanten überflüssigen Flughafen in Nordwestfrankreich: On lâche rien!

 Seit dem Beginn des Jahrtausends gibt es in Notre Dame des Landes (NDDL) bei Nantes größeren Widerstand gegen den vorgesehenen Großflughafen. Seit 1965 wurde der Flughafen für Concorde-Überschallflugzeuge geplant; und obwohl der Betrieb der Concorde 2000 nach dem verheerenden Absturz eingestellt wurde und der bestehende Flughafen von Nantes längst nicht ausgelastet ist, soll nun der Baubeginn forciert durchgesetzt werden. So wie uns Stuttgart 21 aufgezwungen werden soll, obwohl Stuttgart einen Bahnhof hat, der vor dem Beginn der S21-Arbeiten ausgezeichnet funktionierte. Anders als in Stuttgart konnte der Bau dort bisher nicht begonnen werden.

VueAerienne_500pix

das vorgesehene Flughafengelände

Auf dem für das vorgesehene Bauvorhaben bereits abgegrenzten Gelände (abgekürzt ZAD), wohnen noch immer die Bauern, die die Umsiedelung verweigert haben, sowie 150-200 Jungbauern und andere Besetzer, Frauen und Männer. Am 16. Oktober 2012 gab es gegen die Neu-Bewohner eine brachiale Räumungsaktion durch 500 Robocops: Sie zerstörten die Häuser der Jungbauern, Wohnwagen und sonstige Infrastruktur. Aber angesichts sofortiger landesweiter Proteste in über 200 Orten in Frankreich und im Ausland machte die Regierung einen Rückzieher. Die Besetzer blieben in der ZAD: denn ZAD, das ist für den Widerstand die Abkürzung für: „Zu verteidigenden Zone“ („zone à défendre“). Häuser wurden wieder aufgebaut und die ökologische Landwirtschaft und alternative Formen des Zusammenlebens inzwischen ausgedehnt und weiter entwickelt.

Nachdem der französische Staat sich Anfang Dezember auf dem Weltklimagipfel in Paris als großer Umweltschützer selbst feierte, unternimmt er jetzt einen neuen Anlauf für den Ausbau dieses „Aéroport du Grand Ouest“ mit der 4-fachen Kapazität gegenüber dem bisherigen Flughafen. Mit dieser Flugverkehr-CO2-Schleuder würden 1650 Hektar Äcker und Wiesen eines einmaligen Feuchtgebiets und Bauernhöfe zerstört und die ländliche Sozial- und Infrastruktur zerstückelt.

Ende Januar wurde nun, unter Missachtung noch ausstehender Urteile über die Einsprüche gegen den Planfeststellungsbescheid – wir kennen das ja – vom obersten Berufungsgericht entschieden, dass eine Räumung ab Ostern Ende März 2016 möglich ist. Aber die Regierung fürchtet den Protest. So verkündete Präsident Hollande plötzlich, man könne doch eine Volksabstimmung machen – nach dem Stuttgarter Muster!

Die Bewegung organisierte schon vor und nach der Bekanntgabe große Proteste mit Tausenden Teilnehmern (am 9. Januar waren es 20.000), die nächste große Aktion ist am Samstag, den 27. Februar. Sie lassen sich auch nicht durch die staatliche Einschränkung des Rechts auf Protest nach dem Terroranschlag vom November 2015 in Paris einschüchtern.

Demo Nantes 2016auf der Umgehungsstraße von Nantes                                                9.1.16 Aktion „Schnecke“ auf der Ringautobahn von Nantes

Der Ruf des Widerstands in Notre Dame des Landes ist: „On lâche rien!“ Das heißt hier sowohl „Wir lassen nicht locker“ als auch „Wir geben nichts heraus“.

Zeigen auch wir unsere Solidarität, fahren wir hin, verbreiten wir die Nachricht in Deutschland, helfen wir mit, dass auch dieser Räumungsversuch scheitert!

____________________________________________________________________________

2012 waren einige AktivistInnen gegen Stuttgart 21 beim 2. Forum in Notre Dame des Landes. 2013 kamen einige aus Notre Dame des Landes auf dem 3. Forum nach Stuttgart. Diesen Sommer findet das

        6. Forum gegen unnütze und aufgezwungene Großprojekte

wieder in Frankreich statt, voraussichtlich

         vom 8. bis 10. Juli 2016 in Bayonne

im französischen Teil des Baskenlandes. Wir vom AK „S21 ist überall“ nehmen wieder teil und wollen einen Workshop vorbereiten. Wir laden herzlich ein mit uns hinzufahren und auch dazu, uns gemeinsam vorzubereiten, dienstags in den geraden Wochen um 18.30 Uhr im Parkschützerbüro.

 _____________________________________________________________________

 Film und Diskusion

Eine Antwort auf den Klimagipfel 21 und seine Welt: Wir bauen die ZAD.

Wir zeigen den 25-minütigen Film der ZAD, den wir ins Deutsche übersetzt haben.

Dazu: Vortrag zu Notre Dame des Landes und Diskussion: Was lernen wir von einander?

Am 18. März 2016 um 20 Uhr im Welthaus Stuttgart, Charlottenstr. 17, Eingang im Innenhof

Advertisements
Grußbotschaft an die Aktion des Widerstands am 27. Februar gegen die Räumung des vorgesehenen Flughafenareals in Notre Dame des Landes

Grußbotschaft an die Aktion des Widerstands am 27. Februar gegen die Räumung des vorgesehenen Flughafenareals in Notre Dame des Landes

Liebe Freunde und Demonstranten gegen die Räumung der ZAD!

Wir Gegner von Stuttgart 21 sind mit unseren Gedanken an Eurer Seite bei der Verteidigung des Geländes, das für den Flughafen geräumt werden soll! Wir unterstützen Euch gegen die Zerstörung Eurer Höfe und Äcker und Eurer Infrastruktur. „Save the planet“, haben wir als menschliche Freske beim Forum 2012 auf Eure Wiese geschrieben. Wir brauchen alle den Mut zu Umwelt- und Klimaschutz-maßnahmen, zum Widerstand und zu neuen Formen des Zusammenlebens und des Ackerbaus wie auf der ZAD. Der Großflughafen muss verhindert werden!

In vieler Hinsicht habt Ihr bereits jetzt gewonnen. Ihr habt große Solidarität geschaffen und den Widerstand gegen das zerstörerische Projekt der Bauherren, Banken- und Börsenmanager und der Regierenden in ganz Frankreich und weit darüber hinaus verbreitet. Ihr habt uns in Stuttgart und anderswo durch Euren offensiven konsequenten Widerstand den Rücken gestärkt. Über den weißen Elefanten, den Begriff unnütze und aufgezwungene Großprojekte kann man europaweit nicht mehr hinwegsehen. Dieses Denken wird nicht mehr so leicht auszulöschen sein. Die Betreiber des Projekts sitzen am längeren Hebel, sie können es uns aufzwingen, aber sie bleiben im Unrecht. Aus Stuttgart sagen wir Euch: Selbst wenn der Bau schon fortgeschritten ist, machen wir weiter, so lange das Projekt nicht irreversibel ist. Im Konkreten ist der Ausgang ungewiss, aber der Widerstand gegen eine solche Politik ist notwendig, und verloren haben wir noch lange nicht!

Die Räumung der nie verlassenen und besetzten Zone ist das Nadelöhr für die Betreiber des Flughafenprojekts. Sie brauchen sie, um ihre Profitinteressen auf Eure Kosten durchzusetzen. Aber bitte möglichst ohne Gesichtsverlust für die Regierung. Mit Manipulation und Diffamierungen haben sie es nicht geschafft, Euch in die Defensive zu zwingen – nun schaut Euer Präsident selbst nach Stuttgart und zieht die erprobte Volksabstimmung von oben aus der Zauberkiste. Das ist ein perfider Trick, um sich selbst aus der Schusslinie zu ziehen, die Betroffenen ins schlechte Licht zu rücken und die Bewegung zu spalten.

Ihr habt gute Karten. Ihr wisst, wie dieser Mechanismus der Volksabstimmung funktionieren soll. Ihr seid eine starke Truppe, Ihr habt viele Verbündete, Ihr habt sofort reagiert. Alle Gegner der Umweltzerstörung und der aufgezwungenen unnützen Großprojekte stehen auf Eurer Seite. Und Ihr wisst: Ihr seid im Recht, wie immer sie entscheiden wollen. Lasst Euch nicht beirren: Wir haben in Stuttgart die Erfahrung gemacht, dass der Staatsapparat die Räumung eher einen Tag zu früh als nur eine Minute später durchführt.

Wir haben das französische Konsulat dazu angeschrieben und verschiedene Zeitungen informiert, wir haben Flyer und werden am 29.2. auf unserer 312. wöchentlichen Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21 über Eure Großdemonstration berichten, und wir wollen mit Schildern und Transparent zur französischen konsularischen Vertretung in Stuttgart ziehen. Ihr seht, wir denken fest an Euch in dieser entscheidenden Zeit.

In Stuttgart ist unser Ruf: Oben bleiben! Wir sagen mit Euch: Keine Räumung der ZAD! On lâche rien!

Wir sind eingeladen an der Großdemonstration teilzunehmen und über unseren Widerstand gegen Stuttgart 21 zu berichten.

Goldabbau in der Provinz Artvin / Türkei

Im äussersten Nordosten der Türkei, im Pontischen Gebirge soll großflächig Goldabbau betrieben werden. Die bezaubernde Gebirgslandschaft um Artvin wurde schon vor einem Jahrzehnt durch ein Staudammprojekt geschändet.

Betreiberfirma ist die Cengiz-Holding, eine Bau-Unternehmensgruppe, die nach Privatisierungsmassnahmen zu den 127 weltweit grössten Firmen gehört.

Seit Monaten kämpfen Umweltaktivisten gegen das Abbauprojekt, sie werden jetzt von Tausenden Bürgern Artvins und von Protestdemonstrationen im ganzen Land unterstützt. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Hier ein Bericht der hurriyetdailynews:

http://www.hurriyetdailynews.com/thousands-united-against-gold-mine-construction-in-northern-turkey.aspx?pageID=238&nID=95454&NewsCatID=340

 

Unterschreiben Sie die Petition  von

„Rettet den Regenwald.ev“

https://www.regenwald.org/aktion/1042/50-000-baeume-retten-goldmine-verhindern?mtu=138896346&t=362

Protestbrief an französische Botschaft und Konsulate in Deutschland

Kein Großflughafen in Notre Dame des Landes!

Nantes  9.1.2016 pas d'expulsion

Wir, der Arbeitskreis ‚Stuttgart 21 ist überall‘ protestiert entschieden gegen die beabsichtigte Räumung des für den geplanten Großflughafen vorgesehenen Geländes in Notre Dame des Landes!

So soll laut Gerichtsbeschluss das Gelände mit viel Agrar- und Landschaftsfläche bis Ende März geräumt werden.
Im Interesse des Profits einiger Weniger werden mit dem völlig unnützen und unbrauchbaren Megaprojekt Großflughafen, die Umwelt, Natur, der Lebensraum und die soziale Infrastruktur der Bevölkerung zerstört, sowie das Weltklima geschädigt, das zu schützen der französische Staat beim Weltklimagipfel in Paris im Dezember 2015 versprach.

Wir sind mit den Bauern, Einheimischen, den Geländebesetzern und der Widerstandsbewegung dort solidarisch verbunden und werden sie nach Kräften unterstützen.
Wir werden alles unternehmen, um dieses schändliche Vorhaben in der bundesdeutschen Öffentlichkeit anzuprangern.

Wir fordern Sie auf, alles in Ihrer Macht stehende zu tun,
dass die französische Regierung dieses Vorhaben unterbindet.

Mit freundlichen Grüssen

Arbeitskreis Stuttgart 21 ist überall

Einladung nach Notre Dame des Landes am 27.2.16

Von unseren Freunden in der Foren-Vernetzung aus Notre Dame des Landes erhielten wir folgende Einladung vom Widerstand gegen das aufgezwungene unnütze Großprojekt „Aéroport du Grand Ouest“  :

Liebe Freunde,

Wie Ihr wahrscheinlich schon wisst, hat das Gericht von Nantes die Evakuierung der Bauern und Bewohner vom Gelände der ZAD von Notre Dame des Landes bereits entschieden; sie müssen es vor Ende März verlassen haben.

Angesichts dieser Gefahr mehr denn je geeint und entschlossen hat die Widerstandsbewegung für Samstag den 27. Februar eine breite Mobilisierung an den Orten beschlossen, an denen AGO/Vinci versuchen könnte die Bauarbeiten zu beginnen.

Ihr werdet bestimmt die Eile unserer Reaktionen in dieser Lage verstehen. Und weil Notre Dame des Landes jetzt in den Medien eines der meist verbreiteten Symbole für unnütze und aufgezwungene Großprojekte ist, sind wir der Meinung, dass Ihr die Dringlichkeit vielleicht auch empfindet.

Wir laden Euch ein als Vertreter von Organisationen, die den verschiedenen aufgezwungenen unnützen Großprojekten die Stirn bieten, uns an diesem 27. Februar in Notre Dame des Landes unterstützen zu kommen.

Wir müssen sehr bald alle Einzelheiten dieser Großversammlung genau festlegen und werden sie Euch auf jeden Fall zukommen lassen.

Ihr könnt auf alle Fälle ab sofort planen, diesen Tag zu nutzen, unter dem gemeinsamen Wahrzeichen des „weißen Elefanten“ auch über Euren Widerstand zu berichten.

Notre Dame des Landes: Solidarität mit Schafen und Traktoren

Gegen die Vertreibung der Bewohner und Besetzer des für den Aéroport du Grand Nord vorgesehenen Geländes:

Wer die alt eingesessene Bauern vertreibt, vertreibt uns alle! Wir haben wachsame Traktoren und solidarische Herden!

Pressemitteilung von COPAIN du 44, Mittwoch 10. Februar

 

Wir Bäuerinnen und Bauern von Copain des Départements 44 und aus ganz Frankreich bekräftigen heute, bestärkt durch die neueste Stellungnahme des Abgeordnetenkollektivs CéDpa, dass der öffentliche Nutzen der Verlagerung des Flughafens in Frage steht.

 

Wir sind der Meinung, dass die wiederholten Erklärungen der Abgeordneten aus den Zentren der Departements und Regionen Bretagne und Pays de Loire nur dazu dienen sollen, die schamlosen Lügen der Studie der Generaldirektion der zivilen Luftfahrt – DGAC – zu verschleiern, die die Planfeststellung von 2008 gerechtfertigt haben. Niemand von ihnen wagt es heute, über den Inhalt dieses Dokuments zu sprechen. Sondern sie bemühen sich kläglich, (…) unsere ZAD zu verunglimpfen und dafür öffentliche Gelder für verleumderische Petitionen auszugeben oder die Tragweite der Versprechen von M. Hollande zu reduzieren, dass zuerst alle Urteile abgewartet werden müssen.

Wo ist das öffentliche Interesse, wenn man sieht, dass die VINCI-Aktien innerhalb von Stunden nach der Verkündung des Urteils zur Ausweisung der Bewohner und alt eingesessenen Bauern um 2,3 Punkte in die Höhe schnellen?

Wir Bäuerinnen und Bauern von Copain sind entschlossene Aktivisten, die überzeugt sind von einem anderen Zukunftskonzept für unsere Ländereien: Schutz der nährenden Erde, Zurückverlagerung der Nahrungsproduktion, aktive Unterstützung einer bäuerlichen Landwirtschaft, die die Umwelt, die Biodiversität und den Menschen achtet. Darum setzen wir alles daran, die Durchsetzung dieses archaischen Projekts zu verhindern.

Trotz unserer wiederholten Forderungen sind unsere Bauern-Kollegen und Bewohner der ZAD seit dem 26. Januar immer noch von der baldigen Ausweisung bedroht.

Seit 11.30 Uhr (…) besetzen wir den Departementsrat von Loire Atlantique, wir sind begleitet von etwa 20 wachsamen Schafen.
Wir möchten heute mit dieser Aktion darauf hinweisen, dass der Versuch der Vertreibung der alt eingesessenen Bauern von der ZAD sofort in ganz Frankreich den Einsatz unserer wachsamen Traktoren und unserer solidarischen Herden auslösen würde.

10.2.16 vor dem Saal des Departementsrats

10.2.16 vor dem Saal des Departementsrats

Heute sind sie das Zeichen unseres Engagements, wer sie vertreibt, vertreibt uns alle.
Wir werden unsere Aktionen fortsetzen und erweitern, so lange wir nicht die klare und eindeutige Garantie erhalten, dass es keine Vertreibung von der ZAD geben wird vor der vollständigen Behandlung der Einsprüche in Frankreich und bei der EU. In einer Linie mit den Erklärungen von Ségolène Royale fordern wir von der Regierung, eine reale objektive Studie zur Optimierung des gegenwärtigen Flughafens anzuordnen, in der die enorme Vorarbeit der Bürger berücksichtigt wird.

 

Es wird keinen Flughafen in Notre Dame des Landes geben. Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, um die Zerstörung der Ländereien der ZAD und die Vertreibung all derer, die auf ihr Leben schaffen, zu verhindern.

Übers. E.S.