aufgezwungene Großprojekte und sinnvolle kleine Projekte in Brasilien

Die betroffene , überwiegend die indigene Bevölkerung Brasiliens  kämpft seit Jahren gegen eine Verheerung schaffende Vernichtung

des Regenwalds im Amazonas Gebiet. Ihrem Kampf verbunden ist Bischof Kräutler aus Altamira.

Das Staudammprojekt Belo Monte, das mit Billigung der brasilianischen Regierung durchgesetzt wurde, zeitigt schon jetzt – vor Fertigstellung –

katastrophale ökologische und soziale Folgen.

Dabei braucht ein sonnenreiches Land wie Brasilien zur Stromgewinnung keineswegs gigantische Staudämme.

Nicht genug der Zerstörung durch das Staudammprojekt Belo Monte. Nun soll ein weiteres Megaprojekt, die Stauung des Flusses Rio Tapajos vorantreiben.

Greenpeace Deutschland startet eine Kampagne gegen dieses Vorhaben.

Der Verein POEMA Stuttgart unterstützt seit Jahren die einheimische Bevölkerung ihre Lebensgrundlagen zu erhalten, den Regenwald zu schützen und aufzuforsten, gegen die Macht der großen Konzerne.

Foto: Homepage POEMA

Hier der Reisebericht von POEMA-Vertretern nach Amazonien im November – Dezember 2015

 

„Wir haben Glück und treffen Bischof Kräutler in seinem Amtssitz in Altamira am Rio Xingu. Und er nimmt sich Zeit, mit uns zu reden. Die Worte des Trägers des Alternativen Nobelpreises, der seit 2005 unter Polizeischutz steht, haben es in sich. „Das Kraftwerk Belo Monte wird gebaut, es ist fast fertig“, sagt er, „was nichts daran ändert, dass es gegen die Verfassung verstößt, Gesetze umgangen wurden und Menschenrechte mit Füßen getreten werden“. Aus Altamira wurde eine andere Stadt. Gewalttätig, voller Drogen und Prostitution. Einige Tage vor unserer Ankunft starben in einer Nacht acht junge Menschen, vermutlich infolge des Drogenkrieges. Die Schulen sind überfüllt, die Krankenhäuser kommen ihren Aufgaben nicht mehr nach, das öffentliche Leben wird stranguliert von Abertausenden, die Arbeit suchten und jetzt sehen, dass sie ausgespuckt werden, nicht mehr gebraucht werden und weiterziehen müssen auf der Suche nach Arbeit und ihrer Würde beraubt. Wie immer stehen auch hier den Verlierern die Gewinner gegenüber. Brasilianische Baufirmen und deutsche Firmen wie Voith und Siemens gehören dazu.“…..

 

vollständigen Bericht siehe :

http://www.poema-deutschland.de/

 

 

 

 

 

 

Advertisements