LKW-Abgase in den Alpen und Lungenkrebs

Elefant-No-Tav

Der französische Sender France 3 hat am 8. August über die Zunahme der Lungenkrebserkrankungen (wegen Feinstaubes) in den Alpen berichtet, wo jährlich durch die Strecke Turin-Lyon 800.000 Lastwagen fahren. Am 5. August haben die Gegner der Hochgeschwindigkeitsstrecke Turin-Lyon eine entsprechende Anzeige beim Gericht in Chambéry erstattet. Eine internationale Studie, unter der Mitwirkung von Vittorio Krogh, hat den linearen Zusammenhang zwischen Feinstaub und Lungenkrebs bestätigt. Vittorio Krogh ist der italienische Koordinator der von der UE  angeregte Studie über Smog und Lungenkrebs. Unten ist der Link zu der Studie.
Die französiche und italienische No Tav fordert die Verlegung des Verkehrs auf die schon existierende Bahnstrecke Turin-Lyon, die neulich von beiden Ländern rennoviert worden ist (Gesamtkosten: ca. 1 Milliarde Euro) und die für nur 15%  ihrer Möglichkeiten benutzt wird. Die neue umstrittene Strecke würde 30 Milliarden Euro kosten. (Zusammenfassung auf Deutsch von Carmen)
Cfr. The Lancet http://www.thelancet.com/journals/lanonc/article/PIIS1470-2045%2813%2970279-1/abstract

Advertisements