Erklärung aus Notre Dame des Landes

Heute hat die Regierung endlich bekannt gegeben, dass das Flughafenprojekt in Notre-Dame des Landes aufgegeben wurde.
Die Schließung wird am 9. Februar wirksam, wenn die DUP (Declaration of Public Utility) ausläuft.

Wenn sich die Aufgabe des Projekts bestätigt, bedeutet dies einen historischen Sieg über eine destruktive Planungsentwicklung, die dank einer langen Bewegung entschlossener und unterschiedlicher Aktionen ermöglicht wird.

Heute möchten wir allen, die in den letzten 50 Jahren am Kampf gegen dieses Flughafenprojekt teilgenommen haben, herzlich danken.

Was die Zad (Verteidigungszone) betrifft, erklärt die ganze Bewegung von nun an:
– die enteigneten Landwirte und Einwohner müssen ihre Rechte so schnell wie möglich wiedererlangen;
– Alle, die in den letzten paar Jahren auf dem Land gelebt und es verteidigt haben und die bleiben und sich darum kümmern wollen, dürfen nicht vertrieben werden;
– Das Land sollte von der Bewegung in ihrer ganzen Vielfalt gepflegt werden – Bauern, Naturforscher, Einheimische, Vereine, alte und neue Bewohner. Um dies zu erreichen, brauchen wir eine Sperrfrist, bevor das Land institutionell neu verteilt wird. In Zukunft sollte dieses Gebiet ein Raum für ein soziales, ökologisches und landwirtschaftliches Experiment bleiben.
Dies ist ein Aufruf an Sie, sich am 10. Februar in großen Nimbers auf der ZAD zu versammeln, um das Ende des Flughafenprojekts zu feiern und die Zukunft des Landes fortzusetzen.
An diesem denkwürdigen Tag möchten wir auch eine starke Solidaritätsbotschaft an alle anderen Kämpfe senden, die gegen mörderische Projekte und den Schutz bedrohten Territoriums geführt werden.

Groupe GPII von NDDL

 

Aujourd’hui, le gouvernement vient enfin d’annoncer l’abandon du projet d’aéroport de Notre Dame des Landes.

Pour nous cet abandon sera réellement effectif le 9 février à l’extinction de la DUP (déclaration d’utilité publique).

Si cet abandon se confirme, il s’agit bien d’une victoire historique face à un projet d’aménagement destructeur. Celle-ci aura été possible grâce à un long mouvement aussi déterminé que divers.

Nous voulons d’abord saluer chaleureusement ce soir toutes celles et ceux qui se sont mobilisés contre ce projet d’aéroport au cours des 50 dernières années.

En ce qui concerne l’avenir de la zad, l’ensemble du mouvement affirme dès aujourd’hui :

La nécessité pour les paysan-ne-s et habitant.e.s expropriés de pouvoir retrouver pleinement leurs droits au plus vite.

Le refus de toute expulsion de celles et ceux qui sont venus habiter ces dernières années dans le bocage pour le défendre et qui souhaitent continuer a y vivre ainsi qu’à en prendre en soin.

Une volonté de prise en charge à long terme des terres de la zad par le mouvement dans toute sa diversité – paysans, naturalistes, riverains, associations, anciens et nouveaux habitants. Pour le mettre en œuvre, nous aurons besoin d’une période de gel de la redistribution institutionnelle des terres. Dans le futur, ce territoire doit pouvoir rester un espace d’expérimentation sociale, environnementale et agricole.

Nous appelons à converger largement le 10 février dans le bocage pour fêter l’abandon de l’aéroport et pour poursuivre la construction de l’avenir de la zad.

Nous souhaitons par ailleurs, en ce jour mémorable, adresser un fort message de solidarité vis-à-vis d’autres luttes contre des grands projets destructeurs et pour la défense de territoires menacés.

Mouvement de lutte contre le projet d’aéroport de NDDL

Groupe GPII de NDDL

 

 

Flughafen in Nortre Dame des Landes wird nicht gebaut

Große Freude auch in Stuttgart:

chers amis a Notre Dame des Landes.
Il y a une grande joie à Stuttgart  de votre succès
Nous espérons  que la ZAD est préservée et un modèle de coexistence socialement juste et écologiq
Nous vous envoyons les félicitation du mouvement à Stuttgart.
 

 

 

 

 

 

 

S21- Gegner gratulieren zum Erfolg der Bürgerbewegung  gegen Großflughafen Notre-Dame-des-Landes

Das Aktionsbündnis gratuliert der Bürgerbewegung gegen den Großflughafen in Notre-Dame-des Landes (NDDL) zu ihrem großen Erfolg nach langem Kampf mit unglaublichem Durchhaltevermögen. Heute hatte die französische Regierung die Aufgabe des Projekts bekannt gegeben.

NDDL hatte in der französischen Öffentlichkeit einen ähnlichen Stellenwert wie Stuttgart 21 in Deutschland. Seit Jahren bestehen gute Verbindungen zu den Freunden in der Süd-Bretagne bei Nantes.

Das Aktionsbündnis wünscht sich von Bundeskanzlerin Merkel und den S21 – Unterstützern eine ähnliche Souveränität wie sie der französische Präsident Macron bewiesen hat.

Infos, auch mit Verweis auf Stuttgart 21 bei arte: https://info.arte.tv/de/notre-dame-des-landes-frankreichs-zankapfel

Grussadresse aus Florenz an Stuttgart und Notre Dame des Landes

Dear friends in Stuttgart,
from Florence we wish the best success for your demonstration of Monday 15; it will be the 400th time you march in the streets of your town to say NO to a stupid mega project.
We in Florence have similar problems with the project of two tunnels and an underground station. La last decisions of Italian railways are that only few trains will stop in that station (about 20 a day!), but the works don’t stop. They want to spend billions of euros and damage our beloved town only to guarantee profits to the builder!
Next Monday
we will be with you with our thoughts; your fight is our fight.

We want also give solidarity to the friends of Notre Dame de Landes; we have seen that you are going to have heavy repression in your resistance: http://www.lemonde.fr/planete/article/2018/01/12/notre-dame-des-landes-la-gendarmerie-se-prepare-a-une-operation-d-ampleur_5240937_3244.html#M78uCAuaTMfqTTVW.99
Also in Florence there is a fight against a new airport they want to build 5 km from the city centre; we, no tav, are always in contact with the groups that are fighting against this new mega project.
Your resistance is an important piece of the future we are building.
Best wishes from Florence and an embrace to you all
Committe No Tunnel TAV Florence

Forum Stop UIMP-GOII-GPII“ group.

https://groups.google.com/d/optout.

Notre Dame des Landes: Großoperation der Gendarmerie zur Räumung vorbereitet

Vom internationalen Forum der Protestbewegungen wurde uns ein Brandbrief überstellt,
hier vorerst nur auszugsweise übersetzt:

Notre-Dame-des-Landes: Die Gendarmerie bereitet sich auf eine Großoperation vor

Dreißig bis vierzig Staffeln mobiler Gendarmerie konnten mobilisiert werden für eine der heikelsten Operationen ihrer Geschichte im französischen Mutterland.

Am Vorabend eines Regierungsbeschlusses über die Zukunft von Notre-Dame-des-Landes und die mögliche Evakuierung des Gebiets –  bereitet sich die nationale Polizei darauf vor, eines der empfindlichsten Polizeimanöver ihrer Geschichte …. zu beginnen…..

Die Schwierigkeiten, die das Militär erwartet, sind auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Taktisch beinhalten sie die Konfiguration der ZAD („Area to Defend“). Seine Bewohner sind verstreut über ein ausgedehntes und zerklüftetes ländliches Gebiet – bestehend aus Feldern, Hainen, Wäldern und schlammigen Wegen – und teilweise landschaftlich angelegt. ….

„Landpolizeiliche Operationen sind komplex, weil der Gegner im Gegensatz zu einer stark überlasteten städtischen Umgebung mobil und verstreut ist und möglicherweise den Boden vorbereitet hat“, fügt der pensionierte General hinzu. Bertrand Cavallier, ehemaliger Kommandeur des Nationalen Trainingszentrums für Gendarmerie Streitkräfte von Saint-Astier. Die Evakuierung der Gegend sollte zu Fuß erfolgen, aber die Gendarmerie schließt nicht aus, ihre gepanzerten Fahrzeuge zu mobilisieren – die normalerweise für Strafverfolgungseinsätze in Übersee genutzt werden …..-

Notre-Dame-des-Landes : la gendarmerie se prépare à une opération d’ampleur

Trente à quarante escadrons de gendarmerie mobile pourraient être mobilisés pour ce qui s’annonce comme l’une des opérations les plus délicates de son histoire en métropole.

A la veille d’une décision du gouvernement sur l’avenir de Notre-Dame-des-Landes – et la possible évacuation de la zone – la gendarmerie nationale se prépare à engager l’une des manœuvres de maintien de l’ordre les plus délicates de son histoire, sur le sol métropolitain.

Les difficultés qu’anticipent les militaires relèvent de plusieurs facteurs. D’ordre tactique, elles tiennent notamment à la configuration de la ZAD (« zone à défendre »). Ses occupants sont disséminés sur un espace rural étendu et accidenté – fait de champs, de bosquets, de bois et de sentiers boueux – et en partie aménagé. Les forces de l’ordre ne peuvent donc pas jouer sur un effet de surprise et sont contraintes à une progression lente – accentuée par la lourdeur de leurs équipements – et, par conséquent, plus exposée.

« Les opérations de maintien de l’ordre en milieu rural sont complexes parce que, à la différence d’un environnement urbain très encagé, l’adversaire est mobile, dispersé et il peut avoir préparé le terrain », ajoute le général à la retraite Bertrand Cavallier, ancien commandant du centre national d’entraînement des forces de gendarmerie de Saint-Astier. L’évacuation de la zone devrait se faire par une progression à pied, mais la gendarmerie n’exclut pas de mobiliser ses véhicules blindés – d’ordinaire employés pour des opérations de maintien de l’ordre outre-mer – et y compris de solliciter des moyens logistiques du génie de l’armée de terre pour, par exemple, déblayer des obstacles, tels que des barricades, déloger des opposants de leurs cabanes perchées ou rétablir la viabilité de certains axes.

http://www.lemonde.fr/planete/article/2018/01/12/notre-dame-des-landes-la-gendarmerie-se-prepare-a-une-operation-d-ampleur_5240937_3244.html#M78uCAuaTMfqTTVW.99

Demonstration auf dem besetzten Gelände in Notre Dames des Landes

01_2018-02-10_Affiche-web-Slide

10. Februar 2018 – Für eine Zukunft ohne Flughafen

Kommt alle auf das besetzte Gelände  – Treffen um 10.30 Uhr

Demozug auf der Autobahn bei Notre Dame des Landes, 27.2.16

Warum wir am 10. Februar in Massen auf dem ZAD-Gelände zusammenkommen

Seit Jahrzehnten werden die 1650 ha der ZAD von einem Flughafenprojekt bedroht, das ein Klimakiller ist und Äcker, Feuchtzonen und soziale Bindungen zerstört. Auf dem Gelände des Projekts wohnen Bauern im Widerstand weiterhin auf ihren Äckern, und in den letzten 10 Jahren sind neue BewohnerInnen hinzugekommen. Auf der ZAD werden Lebensformen sowie Wohn- und Landwirtschafts-Formen erfunden, die auf dem Prinzip des Teilens, der Begegnung, der Pflege allen Lebens und des Gemeinwohls beruhen.

Am 9. Februar 2018 ist die Gemeinnützigkeits-Erklärung (oder auch der Planfeststellungs-Bescheid) des Flughafenprojekts von Notre-Dame-des-Landes 10 Jahre alt. Wenn die Regierung als Ergebnis der vor 6 Monaten ernannten Schlichtungsstelle beschließt, das todbringende Projekt endlich aufzugeben, wird der 9. Februar den offiziellen Schlusspunkt dieses Bescheids festgeschrieben.

Wir würden uns dann sehr freuen, mit allen, die diese lange Geschichte des Kampfes im Verlauf der letzten Jahrzehnte begleitet haben, die Erhaltung dieses Bocage (einer besonderen Wald- und Feld-Landschaft) zu feiern. Wir werden zusammenkommen, um für die Zukunft der ZAD von Notre-Dame-des-Landes die nächsten Meilensteine zu setzen.

Wenn die Regierung beschließen sollte, sich entgegen allem und gegen alles zu versteifen, müssten wir dann auch zahlenmäßig stark sein, um unseren Willen, den Beginn der Arbeit und jeder Vertreibung von der ZAD zu verhindern, erneut zum Ausdruck zu bringen.
Wie immer der Standpunkt der Regierung nach der Mediation im Ergebnis ausfällt, und in der Hoffnung auf das Allerbeste, rufen wir Euch daher auf, Euch heute schon zu organisieren, um mit uns am 10. Februar auf der ZAD zusammenzukommen und die Wurzeln für ihre Zukunft zu setzen. Wir erinnern in untenstehendem Text an die gemeinsamen Grundlagen, die die Bewegung sich in der Perspektive einer Zukunft ohne Flughafen auch über den Abbruch des Projektes hinaus gegeben hat.

Weitere Infos bei acipa-ndl.frzad.nadir.org

Für weitere Infos zum 10. Februar: 10fevndlzad@riseup.net

Weil es dort keinen Flughafen geben wird

Dieser Text in 6 Punkten beabsichtigt die notwendigen gemeinsamen Grundlagen für die Projekte auf der ZAD zu legen, sobald das Flughafenprojekt endgültig begraben ist. Er wurde auf einer regulären Versammlung überlegt, die zum Ziel hatte, an die Zukunft der Äcker nach dem eventuellen Abbruch des Flughafenprojekts zu denken. Diese Versammlung umfasst Menschen aus den verschiedenen Teilen der Widerstandsbewegung, und dieser Text wurde lange und mehrfach in vielen Teilen und Organisationsforen der Bewegung diskutiert. Wir verteidigen dieses Gelände und leben in einer reichhaltigen Mischung auf unterschiedliche Art und Weise zusammen. Wir haben vor, noch lange so zusammenzuleben, und es ist uns wichtig, diese besondere Wald- und Feldlandschaft, ihre BewohnerInnen, ihre Diversität, ihre Flora und Fauna, und alles was dort geteilt wird, zu hegen und zu pflegen.

 

Festival in Notre Dame des Landes

Wenn das Flughafenprojekt abgebrochen ist, wünschen wir,

1.      Dass seine Bewohner, Besitzer oder Mieter, die von Enteignung oder Abschiebung betroffen sind, dort auf dem Gelände bleiben und die ihnen zustehenden Rechte bekommen,

2.      Dass die betroffenen Ackerbauern und Bäuerinnen im Widerstand, die sich weigerten, gegenüber AGO-VINC einzuknicken, die von ihnen genutzten Äcker weiterhin frei bestellen, ihre Rechte bekommen und ihre Tätigkeiten unter guten Bedingungen fortführen können.
3.      Dass die neuen Mitbewohner, die die ZAD besetzen wollen, um am Kampf teilzunehmen, auf der Zone bleiben können. Dass alles, was seit 2007 in der Besetzungsbewegung an außerordentlichen landwirtschaftlichen Experimenten, selbstgebauten Wohneinheiten oder Leichtbauwohnungen (Hütten, Wohnwagen, Jurten etc.), Lebens- und Widerstandsformen geschaffen wurde, aufrechterhalten und weitergeführt werden kann.

4.      Dass die jährlich von der Landwirtschaftskammer für die AGO-VINCI im Rahmen prekärer Pachtverträge wieder verteilten Äcker von einer aus der Widerstandsbewegung hervorgegangenen Gruppe der Bewegung übernommen wird, die alle ihre Mitglieder versammelt, so dass die Menschen der Anti-Flughafen-Bewegung und nicht die üblichen Institutionen über die Nutzung dieser Äcker entscheiden.

5.      Dass diese Äcker neuen landwirtschaftlichen und nicht landwirtschaftlichen, offiziellen oder Sonder-Einrichtungen zugeführt werden und nicht der Vergrößerung dienen.

6.      Dass diese Grundlagen durch unsere kollektive Entschlossenheit verwirklicht werden. Und wir gemeinsam darauf achten, die auftretenden Konflikte in Zusammenhang mit ihrer Verwirklichung zu lösen.

Wir säen und bauen bereits jetzt eine Zukunft ohne Flughafen in Diversität und Zusammenhalt. Es liegt an uns allen, sie schon heute zum Blühen zu bringen und sie zu verteidigen.
Plakate… Für Mitfahrgemeinschaften und Unterbringung wurde die internetseite http://www.annonces-ndl.org/ reaktiviert. Organisiert Euch!

Vidéo Médiapart : Quel avenir pour la ZAD de Notre Dame des Landes